oleo Sommer-Trainingslager beim SV Lok Engelsdorf

„Gibt es etwas Schöneres, als in den Ferien Fußball zu spielen?“

„Nein“ sagten sich 42 Kids im Alter von 7 bis 12 Jahren und standen am 6. August 2018 pünktlich 8:30 Uhr auf dem Gelände des SV Lok Engelsdorf. Das Besondere, es war das 1. Fußball-Camp auf dem Vereinsgelände. Nun hieß es 5 Tage „Fußball, Fußball, Fußball!“ und das bei extremen Temperaturen weit über 30 Grad. Die umliegenden Märkte freute es – stieg doch der Verkauf von Wasser und Eis durch das Camp enorm.

Der Tag startete immer entspannt mit Frühstück. Anschließend ging es auf den Fußballplatz, wo zunächst ein Eröffnungsspiel z.B. „Brennball“ oder „Der heilige Raum“ statt fand.

Anschließend erfolgte eine Einteilung in altersgerechte Gruppen. Die Vormittage stand zunächst Stationsbetrieb an. Am Montag zum Thema „Balltechnik“, Dienstag „Pass-Formen“. Am Mittwoch fanden „Minispiele“ statt. Den Jungs und Mädels (2) merkte man an, dass sie Spaß mit den gezeigten Übungen hatten, denn sie übten sehr konzentriert.

Des Weiteren startete am Mittwoch für Lion und Hendrik (beide D1 des SV Lok Engelsdorf) und Lorenz (eigentlich Hockeyspieler, mit dem großen Wunsch zum Fußball zu wechseln) unter Anleitung von Andreas Naumann, selbst aktiver Torwart, das Torwart-Training. Und die Kids waren begeistert, saugten jeden noch so kleinen Hinweis auf.

Wenn es dann nach einer ausgiebigen Mittagspause am Nachmittag hieß „Fußball-Spiel“, war die Freude groß. Endlich konnten die Kids zum einen zeigen, was sie schon können und zum anderen umsetzen, was sie Vormittags geübt hatten. Und die Zuschauer konnten schöne Fußballspiele und tolle Tore sehen. Da staunten selbst die Torwarte. Aber auch sie zeigten tolle Paraden und verhinderten so einige Torchancen. Auch hier sah man den Erfolg des Torwart-Trainings.

Am Donnerstag- und Freitagvormittag konnten die Kids, außer der Torwarte (sie steckten ihre komplette Energie und Zeit ins Torwarttraining), das oleo-Fußball-Abzeichen in „Gold“, „Silber“oder „Bronze“ erwerben. Der Ehrgeiz war geweckt.

Am Freitagnachmittag stand das große Abschluss-Turnier an. Nachdem die Spiele die Woche über immer in altersentsprechenden Gruppen statt fanden, wurden nun 5 Teams „Groß und Klein zusammen“ gebildet. Nachdem es erst ein leichtes Gemecker gab, merkten auch die Großen schnell, dass es genauso Spaß macht, mit Jüngeren zu spielen. Fußball verbindet eben. Und die Jüngeren zeigten den Großen, dass sie es genauso drauf haben und Tore schießen können. Auch nahmen die Jüngeren den Älteren öfters mal den Ball ab. Die Spiele waren wirklich spannend und am Ende siegte Team BLAU mit 10 von 12 möglich Punkten.

Zum Abschluss erhielten die Kids ihre Urkunden für das bestandene oleo-Abzeichen. Hier wurde jedes einzelne Kind und seine Leistung bejubelt.

Toll war auch, dass täglich von den Trainer die drei besten Spieler der „Großen“ und „Kleinen“ geehrt wurden. Am Freitag dann die zwei besten Spieler jedes Teams. (hier ging es aber nicht nur um Leistung, sondern auch FairPlay – Verhalten etc) So schafften es alle drei Torwarte verdient je einmal zu den besten Spielern zu gehören. Hut ab vor Lorenz, der gerade auch beim Abschluss-Turnier alles raus holte und als „Nicht-Aktiv-Fußballspieler“ zeigte, was er drauf hat.

Fazit: Es hat sich gelohnt, die „oleo-Fußballschule“ für das Sommer-Trainingslager nach Engelsdorf zu holen. Die Kids hatten eine Menge Spaß und haben einiges für die kommende Saison und danach mitgenommen. Das Miteinander war, auch Dank der Trainer SUPER.

Weiterlesen

C1 Junioren Landesklasse Nord 25.Spieltag gegen SG Olympia

Sieg zum Saisonabschluss

SV Lok Engelsdorf – SG Olympia 1896 Leipzig 1:0 (1:0)

Zum heutigen letzten Saisonspiel empfingen wir die Gäste von Olympia auf unserer heimischen Blümchenwiese. Mit einem Punktgewinn winkte uns das Erreichen der 50Punkte Marke, den 4.Platz hatten wir schon sicher. Dementsprechend gingen wir das Spiel mit Selbstvertrauen und hohem Engagement an. Unsere Gäste, welche vor dem Spiel noch auf Rang 4 standen, erwiesen sich schon im Hinspiel vor knapp 5 Wochen als schwer zu bohrendes Brett. Körperlich robust und mit einer guten Struktur im Spiel sollten Sie uns auch heute wieder das Leben auf dem Rasen schwermachen.

Mit etwas Verspätung eröffnete der Unparteiische die Partie, welche direkt Fahrt aufnahm. Ohne Abtastphase suchten beide Teams den Weg nach vorne, etwas gefälliger und auch etwas gefährlicher agierten jedoch wir. Die schnellen Spitzen der Gäste hatten wir gut im Griff, das Aufbauspiel wurde energisch unterbunden und bei eigenem Ballbesitz suchte unsere Offensive das schnelle Umschalten Richtung Gästetor. Jedoch erwies sich auch die Verteidigung der Gäste als sattelfest, so das wir aus unserem höheren Ballbesitz wenig Kapital schlagen konnten. Mit einer Einzelaktion setzte sich Demeny nach wenigen Minuten erstmals durch, scheiterte jedoch am gut reagierenden Hüter. Eine weitere gute Gelegenheit verpasste Max per Kopf nach präziser Flanke von Michael.

Wir hatten nach runden 10 Minuten den Gegner gut im Griff, mussten jedoch immer wachsam sein um nicht in einen Konter zu laufen, und waren dies auch. Nachdem wir uns einige Gelegenheiten erspielt hatten war es in Minute 21 soweit. Richard spielte einen perfekten Diagonalball über die Abwehrreihe, Demeny startet, verarbeitet den Ball gewohnt sicher und lässt dem Hüter im Abschluss keine Chance. Wir führen absolut verdient zu diesem Zeitpunkt und stecken nicht zurück. Weiter spielen wir aufs zweite Tor, trotz optischer Überlegenheit gelingt uns dies nicht. Den einzigen Schuss der Gäste auf unser Tor in Halbzeit eins pariert unsere Leihgabe Paul aus der C2 in großem Stil. Der Pausenpfiff ertönt, wir suchen den Schatten und besprechen die wenigen notwendigen Punkte. Für Paul kommt jetzt Fabian in die Kiste, Hans , Eric und Jannik übernehmen die Aufgaben von Adri, Max und Vincent.

Wiederanpfiff und wir legen gleich wieder richtig los. Schon nach wenigen Zeigerumdrehungen ist Jannik von Leon frei gespielt, aus halbrechter Position wird sein straffer Schuss jedoch Beute des Hüters. Wir lassen nicht nach, agieren weiter zielstrebig nach vorne, lassen dabei jedoch ab und an ein wenig die Devensivaufgaben schleifen. Zu unserem Glück waren die Gäste heute nicht wirklich zielstrebig in Strafraumnähe. So konnten wir immer wieder einen Fuß vor den Ball bringen oder fingen den finalen Pass ab. Sowohl Flo, wie auch Basti und Richard lieferten heute eine Klasse Partie ab, so dass Fabian kaum gefordert wurde.

Leider gelang uns in der Folgezeit der zweite Treffer nicht. Weder Jannik, noch Paul, Hans oder Michael war es vergönnt, den Gästehüter zu überwinden. Als der Referee 4 Minuten Nachspielzeit anzeigt, versuchen die Gäste noch einmal alles, jedoch ohne Gefahr zu erzeugen. Vielmehr zeigen wir nochmal unsere spielerische Klasse, kombinieren uns bis in den 5er, bringen den Ball jedoch nicht unter. Schade, wäre ein toller Lohn für einen Klasse Angriff gewesen.

Kurz danach ist Schluss, wir schaffen die seit über einem Jahrzehnt beste Platzierung einer C Jugend des Vereines auf Landesebene, knacken die 50 Punkte Marke und beenden eine Serie von 9 ungeschlagenen Spielen mit einem verdienten Sieg.

Ein Riesenkompliment an das gesamte Team, wir haben uns schnell gefunden, Neuzugänge toll integriert, unsere gute Trainingsbeteiligung und die Zielstrebigkeit jedes Einzelnen machen die Saison zu einem tollen Erfolg. Wir haben aus gemachten Fehlern schnell gelernt, uns verbessert und kontinuierlich weiterentwickelt.
Danke an alle Eltern und Unterstützer für die tolle Zusammenarbeit.

Sportbuzzer-Mini-WM 2018

Engelsdorfer F1- Jugend überzeugt

„Das wird riesig“, so waren die Worte des Kapitäns der Engelsstürmer Jannis gegenüber dem LVZ-Reporter im Zuge der Vorberichterstattung des am 3. Juni 2018 stattgefundenen Mini-WM-Turniers in der RED-BULL-Arena.

Aber nicht nur er war sehr aufgeregt und voller Vorfreude. Alle Spieler, Betreuer aber auch zahlreichen großen und kleinen Fans unserer japanischen Mannschaft trafen sich 07:30 Uhr am Glockenturm, um gemeinsam den Tag zu beginnen.

„Wie die Großen von RB“, meinte Johannes und trug gemeinsam mit Anton stolz die japanische Flagge vornweg. Mit erstmaligem Gänsehautgefühl verließen wir dann den Tunnel und bestaunten unter frenetischem Jubel unserer umwerfenden Fans die Arena einmal vom Spielfeld aus.

Pünktlich 09:47 Uhr ging es dann endlich los. Wir trafen in unserem ersten Spiel gleich auf Kolumbien (SSV Stötteritz). Im ungewohnten 1:4 Spielsystem gingen wir auf dem sehr kleinen Spielfeld sogar mit 1:0 in Führung. Sichtlich beeindruckt, kämpften sich aber die sonst eine Klasse höher spielenden Kolumbianer zurück und spielten ihre körperliche Überlegenheit aus und gewannen am Ende mit 1:3. Jetzt war Aufbauarbeit gefragt – warteten doch im nächsten Spiel die Mannen aus Senegal (SV Zwochau) auf uns. Doch nun schien die Anfangsnervosität verflogen und unsere Kicker erspielten sich ihre Chancen und unser Kapitän ließ seinen Worten Taten folgen und nutze die guten Zuspiele seiner Mannschaft und netzte gleich vier Mal ein. WOW! Dass die Senegalesen lediglich zwei Mal trafen, war dann wieder der geschlossenen überragenden Mannschaftsleistung und der tollen Unterstützung vom Spielfeldrand zu verdanken. 4:2 Sieg!

Im letzten Gruppenspiel hieß es nun gegen Polen (SG Bienitz) eine gute Gruppenplatzierung zu erreichen. Nach kurzem Rückstand drehten aber unsere Jungs und Mädel das Spiel und ließen keinen Zweifel daran, wer hier ins 16´tel-Finale einziehen will und gewannen letztendlich hochverdient mit 3:1.

Gruppenerster und erstmal durchschnaufen in der hoch erhitzten und stimmungsgeladenen Arena!

Nun mussten erstmal die Reserven aufgefüllt werden, was aber angesichts der tollen Unterstützung unseres Turniersponsors, “Factory 4“, kein Problem darstellte. Denn neben Finanzierung unserer Mannschaftsbekleidung statteten sie uns umfangreich mit ihrem tollen Catering (Speisen & Getränken) aus. DANKE.

Vollstens regeneriert wollten unsere Kicker nun den nächsten Schritt ins Achtelfinale wagen. Dafür mussten sie die Spielerinnen und Spieler aus England (SV Fortuna Leipzig) besiegen. Und es gelang. Nach toller kämpferischer und läuferischer Leistung schafften unsere Engelsstürmer vier Tore und hielten hinten alles dicht. 4:0 Sieg – SUPER!!!

Somit trafen im Achtelfinale alle Gruppenersten aufeinander. Dies waren in unserem Fall die Riesen aus Deutschland (SSV Markranstädt). Spielerich absolut auf Augenhöhe war es nunmehr nur die absolute körperliche Überlegenheit, die die Deutschen rigoros ausnutzten und mit drei Hammerschüssen in Führung gingen. Da half auch das größte Kämpferherz und das Anschlusstor zum 1:3 nicht und wir schieden leider aus. Da kullerten die Tränen bei unseren Helden und die Enttäuschung war riesig groß.

Absolut verständlich – dennoch waren ALLE voller Stolz auf unsere kleinen Japaner. Selbst unser eigens angereiste Präsident, Lutz Lehmann, lobte die engagierte Leistung unserer Mannschaft.
Kurze Zeit später kehrte aber auch bei unseren „Siegern der Herzen“ das berühmte Lächeln des Ostens zurück und alle erkannten, was sie heute in dieser einmaligen Atmosphäre geleistet haben und empfingen erschöpft aber glücklich ihre höchst verdiente Medaille.

Zusammenfassend gilt es festzustellen, dass unsere Kicker erneut unter Beweis stellten, dass der SV LOK ENGELSDORF e.V die Fußballmacht in Leipzigs Osten ist und wir eindeutig die besten Fans, Sponsoren und Verein der Welt haben.

Dafür bedanken wir uns ganz herzlich und greifen nächste Saison wieder an, wenn es dann laut heißt:

„Einer für ALLE – ALLE für Einen; WIR wollen spielen, WIR wollen lachen und ganz viele Tore machen – Engelsstürmer ATTACKE – Ahu-Ahu-Ahu!“

Diese Diashow benötigt JavaScript.

C1 Junioren Landesklasse Nord 24.Spieltag gegen BSG Stahl Riesa

Die Serie hält

BSG Stahl Riesa – SV Lok Engelsdorf 1:1 (0:0)

Heute führte uns die Ansetzung zum Tabellenführer nach Riesa. Lange Anfahrt, schwülwarmes Wetter, Jugendweihewochenende …… es kam einiges zusammen um nicht die besten Voraussetzungen für den Gastauftritt zu haben.
Unbeeindruckt von den Voraussetzungen und der Tabellenposition der Gastgeber starteten wir mit viel Selbstvertrauen ins Spiel. Die nunmehr schon 8 Spiele andauernde Serie ohne Niederlage haben wir uns schließlich nicht gelost, sondern redlich verdient und erarbeitet.

Zu Beginn übernahmen die Hausherren die Initiative und versuchten, uns in die eigenen Hälfte zu drängen. Wir standen heute jedoch sicher und sehr kompakt und nahmen direkt die Zweikämpfe an, so das wir bis auf einige Standards und ungenaue Abschlüsse nichts zuliessen. Mit zunehmender Spieldauer kippte das Spiel auf unsere Seite. Den Gastgebern merkte man nicht nur an, das sie durchaus Respekt vor uns hatten, sondern zunehmend wurden sie unzufriedener und auch ungeduldiger in ihrem Spiel. Spätestens ab Minute 25 waren wir das bessere Team. Die Heimelf agierte jetzt nur noch mit langen Bällen, welche sichere Beute unseres Defensivverbundes wurde, die gefährlichen Angriffe inszenierten jedoch wir. Immer wieder setzten wir uns über die Außenbahnen durch, mehrmals konnte ein erfolgreicher Abschluss nur noch mit letztem Einsatz geblockt werden. Kurz vorm Pausentee dann nochmal richtig Glück für den Gastgeber, als ein strammer Abschluss von Adrian noch vom Hüter geblockt werden kann. Eine Führung wäre zu diesem Zeitpunkt nicht mal unverdient gewesen.

In der Pause gab es kaum etwas zu justieren, wir waren gut im Spiel angekommen.
Wiederanpfiff und wir haben direkt die Initiative. Jetzt drücken wir, mehrere Eingaben verpassen wir nur knapp, das Spielgeschehen haben wir nun in die Hälfte der Gastgeber verlagert. Leider fehlt uns ab und an ein wenig Fortune, einige vielversprechende Angriffe werden immer noch in letzter Sekunde abgewehrt. In der 52 Minute fällt dann zu diesem Zeitpunkt völlig aus dem Nichts die Führung für die Gastgeber. Ein lang geschlagener Ball aus dem Mittelkreis findet einen Abnehmer am 5er und per Kopf wird der Ball ins Tor verlängert. Unverdient zu diesem Zeitpunkt, aber wir haben noch 18 Minuten Zeit und sowohl die Moral wie auch die Qualität, das zu reparieren. Wir drängen jetzt auf den Ausgleich und in der 64ten Minute fällt dieser auch absolut verdient. Nach einem Freistoß misslingt die Abwehraktion der Heimelf und Michael steht goldrichtig und trifft . Die Gastgeber jetzt noch einmal mit gehörig Wut im Bauch und erarbeiten sich noch einige Konterangriffe, welche wir nach dem Ausgleich begünstigen, weil wir jetzt etwas euphorisch zu offensiv denken. Kurz vor Abpfiff haben die Gastgeber nochmal gehörig Dusel, als förmlich eine Kopie des Ausgleichs nur Millimeter am Kasten vorbeigeht.

Alles Anrennen und nach vorne schlagen der Gastgeber bringt jetzt keine Gefahr mehr, wir lassen nichts mehr zu und belohnen uns mit einem mehr als verdienten Punkt.

Fazit: Mit großer mannschaftlicher Geschlossenheit bieten wir dem Tabellenführer und designierten Aufsteiger mehr als nur Paroli. Letztlich nehmen wir einen verdienten Punkt mit und müssen resümieren, dass sogar noch mehr drinne gewesen wäre. Jedoch sind wir absolut zufrieden mit der gezeigten Leistung aller im Einsatz befindlicher Jungs, wir haben gezeigt, warum wir unter den Top4 der Liga stehen und auch dort bleiben. Nunmehr steht eine letzte volle Trainingswoche an, in welcher wir uns auf unser letztes Saisonspiel zu Hause gegen Olympia vorbereiten werden.

C1 Junioren Landesklasse Nord 17.Spieltag gegen 1. FC Lokomotive Leipzig II

Loktreffen am Donnerstag Abend

1. FC Lokomotive Leipzig II – SV Lok Engelsdorf 0:4 (0:1)

Zum zweiten Spiel binnen dreier Tage fuhren wir heute nach Probstheida, um uns dort mit der blau gelben Lok zu messen und bei optimalem Ausgang Rang 4 fix zu machen.
Nachdem am Montag einige der Jungs teilweise deftig aus dem Spiel getreten wurden, stand der heutige Abend unter schwierigen Vorzeichen. Marvin angeschlagen, aber willig , Phillip blitzgenesen, Max und Richard nicht spielfähig, Basti erst zur zweiten Halbzeit da. So waren wir zu ein paar Umstellungen gezwungen, angemerkt hat man es dem Spiel nicht.
18.15 begann das Spiel und wir drückten direkt aufs Tempo. Die blau gelben hatten defensiv alle Hände voll zu tun, Einschläge in ihrem Kasten zu verhindern. Mal zielten wir schlecht, dann knallte ein Freistoß von Hans ans Gebälk, Marvin setzt einen super getimten Eckball knapp per Kopf daneben, immer wieder versuchten wir unser Glück. Ganz wehrlos wollten die Gastgeber jedoch nicht beigeben, mit zunehmender Spieldauer kamen sie besser ins Spiel und starteten einige Angriffe. So mussten wir immer auf der Hut sein, nicht selber einen Treffer zu kassieren. Beinahe wäre es auch passiert, doch unser heutiger Leader Vincent kratzte einen an Paul vorbeigespitzelten Ball noch mit riesigem Einsatz von der Linie. Soviel zur besten und dann auch letzten guten Chance im Spiel für unsere Gastgeber.

Wer hinten verhindert , kann vorne treffen. In der 26 Minute packt Vincent ca 30 Meter vorm Tor dem Hammer aus. Marke Tor des Jahres schlägt der Ball unhaltbar für den Hüter im rechten oberen Knick ein. Der zweite Supertreffer von Vincent binnen 20 Tagen. Da will wohl jemand ins ZDF an die Torwand.
Wir haben spätestens nach der Führung wieder alles fest im Griff, bis zur Pause bleibt es aber bei der 1:0 Führung.
Nur wenige Dinge sind in der Pause zu besprechen, wir sind uns im Klaren, dass wir weiter Vollgas geben müssen, da die Heimelf nie aufsteckt. Basti übernimmt jetzt seinen angestammten Posten, Käpt’n Vincent rutscht eine Position nach vorne und im Kasten steht jetzt Fabian für Paul.

Der Wiederanpfiff ertönt und wir legen los, als gebe es kein morgen. Wir bespielen die Hälfte der Gastgeber, fighten und kombinieren, unsere Spielzüge werden immer präziser und vor allem sind wir jetzt alle hellwach in den Zweikämpfen. So dreht sich der Zeiger ganze 8 Mal, wir sehen vergebene Chancen aber drückend überlegene Engelsdorfer, dann ist es geschehen. Eine feine Kombination landet bei Hans, der umkurvt den Innenverteidiger und schließt perfekt ins linke Eck ab. Jetzt sind wir voll da, spielen uns ein ums andere Mal durch die blau gelben Reihen, während hinten unser Blondschopf alles wegköpft, wegläuft oder wegspielt, was in unserer Hälfte auftaucht. In der 51 Minute segelt ein Standard in den Strafraum der Gastgeber, der Hüter springt ins Getümmel, kann das Spielgerät jedoch nicht fassen. Leon reagiert am schnellsten und trifft zum 0:3.
Jetzt spielen nur noch wir, ein Angriff jagt den nächsten, der Heimhüter rettet einige Male glänzend oder ist mit Fortuna im Bunde. In der 61 Minute fangen wir einen Vorstoß der Gastgeber ab und kontern blitzsauber. Über 4 Stationen landet der Ball bei Paul, Demeny zündet den Turbo und der perfekt getimte Pass ist für ihn nur noch Formsache in der Verwertung, nachdem die Heimabwehr überlaufen ist.

Bis zum Abpfiff sind die Gastgeber noch einige Male mit dem Glück im Bunde, zwei bis drei weitere Tore wären durchaus noch möglich gewesen.
Pünktlich pfeift der Unparteiische ab, wir fahren 3 ungefährdete Punkte ein und sind jetzt nicht mehr aus den Top 4 zu verdrängen. Mit 48 Punkten , davon 19 aus den letzten 7 Spielen, stehen wir auf Rang 3 im Klassement.
Hut ab Jungs.

Fazit: wenn ein Gegner mitspielt, tun wir uns wesentlich leichter. Bissen wir uns am Montag noch die Zähne aus, zeigen wir heute, was wir drauf haben. Wenn jeder seine Aufgaben erfüllt, Leidenschaft an den Tag legt und sein Können abruft, lässt sich das gut anschauen. Noch zwei Spiele liegen vor uns, in denen wir nochmal versuchen wollen, unsere Fähigkeiten abzurufen und am Ende vielleicht mit einer Punktzahl jenseits der 50 einzukommen.
Unseren Gastgebern weiterhin maximale Erfolge, allen Freunden, Eltern, Sympathisanten und Spielern wünschen wir ein erholsames Pfingsten.

C1 Junioren Landesklasse Nord 22.Spieltag gegen FSV Oschatz

Auswärtserfolg in Oschatz

FSV Oschatz – SV Lok Engelsdorf 0:7 (0:4)

Heute reisten wir bei fast schon hochsommerlichen Temperaturen zum Tabellenschlusslicht nach Oschatz. Jeder, der selber schon mal Fußball gespielt hat, weiß das dies die schwersten Partien sind, weil jeder im Kopf schon die Höhe des Sieges einplant.
Unsere Gastgeber, mit 0 Punkten und im Durchschnitt 6,5 Gegentoren pro Spiel erwarteten uns mit dünner Personaldecke auf einem Kunstrasenplatz, welcher aufgeheizt durch die Sonne noch zusätzlich Kraft kosten würde.
Da die Heimelf fast durchweg mit einem jüngeren Jahrgang antrat, wollten wir mit Breite und Geschwindigkeit im Spiel unsere physische Überlegenheit nutzen und von Anbeginn klare Signale setzen, wer das Feld als Sieger verlässt.

Mit Anpfiff des souveränen Schiedsrichter legten wir direkt wie gewünscht los. Anfangs sehr linkslastig initiierten wir Angriff auf Angriff, spielten teilweise richtig gute Passagen und drängten aufs erste Tor. Dabei mussten wir immer auf der Hut sein, da die Gastgeber immer wieder versuchten, selbst in unsere Hälfte zu gelangen. Trotz ausfallbedingter massiver Umstellung unserer Defensivreihe hatte die von Basti wieder umsichtig organisierte Kette fast alles im Griff, gefährliche Angriffe sah Paul im Tor in Halbzeit eins nicht auf sich zukommen. Die Spielrichtung in Halbzeit eins ging fast nur Richtung Heimtor. In Minute 7 startet Michael den Torreigen mit einem wunderbaren Schlenzer ins lange Eck. Die Krönung eines gut gespielten Angriffes über seine linke Seite. Weiter rollen unsere Angriffe Richtung Heimtor, sich tapfer wehrende Gastgeber verhindern bis zur 19ten Minute mit großem Einsatz weitere Einschläge. Dann setzt Paul in typischer Mittelstürmermanier den Ball aus dem Abwehrgewühl in die Maschen.

Weiter geht’s, wir spielen, Flanken und kombinieren uns übers Feld, jedoch steht immer wieder ein Abwehrbein einem erfolgreichen Abschluß im Weg. In Minute 29 nutzt Max seine Position und den Freiraum und zieht von der Strafraumgrenze einfach mal ab. Der straffe Schuss schlägt zum 3:0 unter der Latte ein. Die Gastgeber zollen jetzt fehlenden Wechselmöglichkeiten und der Hitze Tribut, ihre Gegenwehr stellen Sie jedoch nie ein. Wir haben jetzt größere Räume über die Außenbahnen und nutzen diese jetzt konsequenter. Praktisch mit dem Pausenpfiff spielt Vincent einen wunderbaren Ball in die Schnittstelle der Abwehr und Leon kann den Ball per Heber über den Keeper zum 4:0 Pausenstand einnetzen.

In der Pause nutzen wir unsere verbleibenden Wechseloptionen. Unser Ziel konnte nur noch sein, die Null zu halten und allen mitgereisten Jungs ordentlich Spielzeit zu verschaffen. Einen kleinen Abbruch in unseren Offensivaktionen nahmen wir dafür gerne in Kauf. 25 Minuten gehen in Halbzeit zwei ins Land, die Gastgeber fighten mit viel Leidenschaft und versuchen immer wieder , ihre eigenen Spitzen in Szene zu setzen. So darf Paul in Halbzeit zwei einige Bälle abwehren, meistert dies jedoch souverän. Die letzte Power und Dynamik im Abschluß fehlt unseren Gastgeber kraftbedingt.
In Minute 61 krönt Michael seine heutige starke Vorstellung mit seinem zweiten Treffer. Die Heimelf jetzt am Ende ihrer Kräfte angelangt muss 60 Sekunden später nach feinem Spielzug gleich noch den 6ten Gegentreffer hinnehmen, als Paul eiskalt ins Eck trifft.
8 Minuten sind noch zu gehen, die Heimelf mobilisiert alle Reserven und wehrt sich nach Kräften. In der Schlussminute ist es dann Demeny, der nach toller Einzelaktion seinen heutigen guten Auftritt auch noch belohnt und den 7:0 Endstand herstellt.
Pünktlich pfeift der Referee die recht einseitige Partie ab. Ein faires Spiel endet mit einem klaren Auswärtssieg für uns.

Fazit: zuerst großer Respekt an unsere Gastgeber und ein großes Dankeschön für eine wohltuend faire und freundliche Atmosphäre. So macht es Freude, am Sonntag auch mal etwas weiter zu fahren. Viel Erfolg für die weiteren Spiele und die anstehenden Aufgaben.
Wir belohnen einen souveränen Auswärtsauftritt mit guter Torausbeute und ansehnlichem Spiel. Wir konnten heute viele Wechseloptionen nutzen und fast allen Jungs ordentlich Spielzeit gewähren. Alle erledigten ihre Aufgaben, so wie wir es erhofft haben, am Ende des Spieltages festigen wir den dritten Tabellenplatz und haben 4 Spieltage vor Saisonende alles in unserer Hand , das angestrebte Saisonziel zu erfüllen.

C1 Junioren Landesklasse Nord 21.Spieltag gegen FC Eilenburg

Auswärtsdreier gebucht

FC Eilenburg – SV Lok Engelsdorf 1:5 (0:2)

Am heutigen Sonntag führte uns unsere Auswärtsfahrt ins nahegelegene Eilenburg, um dort das Rückspiel gegen den vorjährigen Landesligaabsteiger zu bestreiten. Im Hinspiel behielten wir mit 5:2 daheim die Oberhand.
Jetzt, 5 Monate später erwarteten wir ein intensives Spiel gegen Gastgeber, die nicht nur zwei der besten Ligatorschützen in ihren Reihen haben, sondern sich auch deutlich weiterentwickelt zeigen.
Noch vor Anpfiff bange Minuten bei uns, da sich auf unserer eh schon spärlich besetzten Bank plötzlich auch noch Hüterprobleme andeuteten, weil sich bei Fabian während der Erwärmung Schmerzen einstellten. Zum Glück biss er auf die Zähne und wir konnten wie geplant starten.

Pünktlich eröffnete der Unparteiische die Partie, welche er, auch dank zweier sehr fairer Teams, ruhig und souverän leiten konnte.
Von Anpfiff weg bewahrheitete sich unsere Erwartung. Die Gastgeber intensiv im Spiel, stark in den Zweikämpfen und mit dem Willen, ihre schnellen Spitzen immer wieder in Szene zu setzen. Mehr als einmal hatten wir in den ersten Minuten arge Probleme, den Laden hinten dicht zu halten, einmal rettete uns dabei das Aluminium vor einem Rückstand. Aber wir standen dem nichts nach. Auch wir ließen die Luft im gegnerischen Strafraum regelmäßig brennen. So wäre ein Spielstand von 2:2 nach 15 Minuten auch möglich gewesen.
Nach runden 15 Minuten verschoben sich die Anteile immer mehr in unsere Richtung, hinten bekamen wir jetzt richtig Zugriff und bügelten fast alle Angriffe ab, offensiv kamen wir immer besser ins Rollen. In Minute 20 müssen wir erstmals umstellen, da Phillip gefühlt einen Liter via Nasenbluten auf dem Geläuf verteilt. Flo jetzt im Spiel und wir am Drücker.
Nach einigen noch erfolglosen Angriffen spielt Max per Außenrist einen Pass in die Schnittstelle der Abwehrreihe, Leon ist in Szene gesetzt und nach gewonnenem Antritt netzt er zu unserer Führung ein. Ein Klasse gespielter Angriff, welcher Lust auf mehr machte. Unser Passspiel wird nun immer besser, wir entscheiden viele Zweikämpfe für uns und können unsere Schnelligkeitsvorteile immer besser nutzen. Bis zu Minute 34 scheitern wir noch reihenweise am Hüter oder der Heimabwehr, welche sich unermüdlich gegen unsere Angriffe stemmte.
Dann sind es die Gastgeber, die kurz unaufmerksam sind und sich versuchen, spielerisch aus der Defensive zu befreien. Demeny ist auf links hellwach und fängt den Ball ab, Antritt mit Ball, noch zwei Gegner düpiert und dann wunderbar den Kopf hoch genommen. Der perfekt getimte Rückpass findet Hans, welcher mit dem rechten Fuß einen fürchterlichen Strahl aus runden 10m gen Tor absendet. Mit gefühlten und unglaublichen 10 km/h landet der Ball im Netz und wir gehen mit einer guten Pausenführung in die Unterbrechung.

Nur wenige Sachen müssen wir ansprechen, der Auftritt bis dahin war bärenstark, jedoch müssen wir immer auf der Hut sein, da unsere Gastgeber bis zum Schlusspfiff nicht aufsteckten. So war uns klar, das ein drittes Tor her muss und so starteten wir in Halbzeit zwei.
Wir sind jetzt deutlich überlegen, das Spiel findet fast nur noch in der Hälfte der Gastgeber statt. Immer wieder bringen wir das Heimtor in Bedrängnis, ein weiterer Treffer ist nur noch eine Frage der Zeit. Bis zur 46 Minute klopfen wir den Abwehrbeton, dann ist einer unserer Spielzüge nur noch mittels Foulspiel zu bremsen. Freistoß aus halblinker Position, Max und Demeny stecken die Köpfe zusammen und Demeny trottet scheinbar unbeteiligt von dannen. Während alle nun mit einem direkten Abschluß von Max rechnen, legt dieser auf Demeny quer, kurze Ballmitnahme und ein satter Abschluß. Mit dem 3:0 krönt Demeny seine heutige bockstarke Leistung. Weiter so.
Wir nun mit Hanna und Paul im Spiel und weiter nur in einer Richtung unterwegs.
In der 56 Minute fangen wir einen gegnerischen Angriff ab, der Rückpass zu Fabian gerät etwas zu kurz und wird zur Vorlage für den heimischen Knippser. Plötzlich wittern die Gastgeber wieder ihre Chance.

Wir brauchen jedoch genau eine Minute um diesen Zahn zu ziehen. Über mehrere Stationen kombinieren wir uns durchs Feld, Max schickt den Ball in die Tiefe und die perfekte Hereingabe von links versenkt Paul im Stil eines waschechten Goalgetters. Ein Tor, welches unsere Fähigkeiten endlich mal widerspiegelt und eine perfekte Antwort auf das Gegentor.
Noch 13 Minuten sind zu gehen, wir lassen keine weiteren Chancen zu, was über die Spielzeit unsere Abwehr passiert, wird weiterhin sichere Beute unseres souveränen Schlussmannes.
Fast mit dem Schlusspfiff tritt dann Michael noch einmal mit all seinem Tempo an, überläuft die Rechte Abwehrseite der Gastgeber komplett und findet eine von zwei möglichen Anspielstationen. Marvin ist am langen Pfosten der Glückliche und Auserwählte und erzielt den Endstand.

Fazit:gegen gute, niemals aufsteckende Gastgeber gewinnen wir ein rassiges und hochklassiges Landesklassespiel deutlich und sehr souverän. Wir krönen eine tolle Vorstellung mit den Punkten 7-9 binnen 11 Tagen, doch schon am Dienstag erwartet uns wieder ein heißer Ritt im Rosenthal bei starken Olympioniken. Wenn wir abrufen, was wir können und heute gezeigt haben, reisen wir nicht chancenlos dort hin.
Der heutige Auftritt stimmt zufrieden und macht auch ein wenig stolz aufs Team, weil nicht nur Spiel, sondern auch Kampf und Leidenschaft auf Topniveau waren.
Unseren Gastgebern noch viel Erfolg und großen Respekt für einen starken Auftritt.

C1 Junioren Landesklasse Nord 12.Spieltag gegen SG Olympia 1896 Leipzig

Punkteteilung am Tag der Arbeit

SG Olympia 1896 Leipzig – SV Lok Engelsdorf 2:2 (1:0)

Heute traten wir zum zweiten Auswärtsspiel binnen 49h im Rosental bei der SG Olympia an. Unsere Gastgeber,am Sonntag noch mit einem Dreier im Ligabetrieb, sollten uns mit viel Selbstvertrauen erwarten.
Auf dem Hauptfeld, in bester Mittagssonne eröffnete der Unparteiische pünktlich um halb 12 die Partie. Platz 4 gegen 3 versprach für alle Anwesenden Beobachter ein gutklassiges Ligaspiel. Die folgenden 70 Minuten entwickelten sich jedoch so, wie wir es vor dem Spiel erwartet haben und nicht, wie wir alle hofften.

Unsere Gastgeber empfingen uns hellwach, präsent und über 70 Minuten intensiv in den Zweikämpfen, wir hatten gerade in Halbzeit 1 große Probleme, in das körperbetonte Spiel zu finden. Chancen blieben in fast der gesamten ersten Halbzeit Mangelware. Olympia mit einem Torschuss und einigen Torannäherungen, jedoch nie richtig zwingend. Wir einmal im Pech, als Leon frei durch im Abseits gestanden haben soll und dann setzt Max noch aus ca 11 Metern den Ball an den Pfosten. Spätestens hier zeigte sich wieder, was uns von einer richtig cleveren Truppe unterscheidet. In einem Spiel, in welchem sich fast alles Geschehen zwischen den Strafräumen abspielt, verschenken wir die wenigen sich bietenden Chancen leichtfertig.
Die Strafe folgte kurz vorm Pausentee. Die Heimelf, die ihren sichtlichen Respekt vor uns spätestens nach 20 Minuten abgelegt hatte, in den letzten Minuten von Halbzeit Eins deutlich feldüberlegen, bekommt Zugriff auf einen von uns eigentlich schon geklärten Ball. Der abgefälschte Ball senkt sich im Strafraum und fällt dem Angreifer vor die Füße. Dieser zeigt uns, was Effektivität heißt und wir gehen verdientermaßen mit einem Rückstand in die Pause.

In der Pause gibt es klare Worte, wir zeigen zu wenig Präsenz, versuchen zu oft und zu verspielt Wege zu finden.
Eine deutliche Leistungssteigerung von Allen muss her.

Halbzeit zwei beginnt und wir sind intensiv im Spiel drinne. Auf einmal geht’s. Wir fighten, spielen und kämpfen. Trotzdem treffen wir weiterhin in unserem Passspiel viele falsche Entscheidungen und machen es so dem Gastgeber einfach, uns aus der gefährlichen Zone wegzuhalten. Pässe, Flanken, Nachschüsse…..alles wird geblockt, immer wieder ist ein Fuß davor. Die Uhr zeigt inzwischen nur noch 12 Minuten Spielzeit, Fabian in unserer Kiste ist inzwischen fast beschäftigungslos,da seine Vorderleute gut und solide verteidigen. Wieder wird einer unserer Abschlüsse geblockt, der Abpraller erreicht Vincent halbhoch in zentraler Position rund 22 Meter vorm Tor. Mit viel Mut und Risiko nimmt er den Ball direkt mit Vollspann und erzielt mittels Tor des Jahres den Ausgleich.
Wir sind jetzt am Drücker, wollen mehr und patzen direkt beim nächsten Vorstoß der Olympioniken. Nach zwei haarsträubenden Klärungsversuchen liegt der Ball in unserem Netz. Wieder rennen wir einem Rückstand hinterher. Wieder sind wir vor Fragen gestellt. Zu unserem Glück haben wir heute die Antwort auf alle Fragen in unserem Trikot. Wir schreiben Minute 66, Gewühl im gegnerischen Strafraum, die Heimabwehr bekommt den Ball nicht geklärt und wir haben Vincent dabei, der im Stile eines Torjägers alles investiert, um den Ball im Netz zu versenken. Mit Schwung, Intensität und jeder Menge Durchsetzungsvermögen hat das Unterfangen Erfolg. Sein zweites Tor krönt die heutige starke Vorstellung.
Die Heimelf jetzt nochmal richtig angestachelt, da aus 4 nun 8 Minuten Nachspielzeit werden, haben wir als Team noch 12 Minuten zu überstehen, in dem unsere Gastgeber noch einmal alles investieren, um die drei Punkte zu behalten. Mit Kampf aber auch etwas Glück überstehen wir die Zeit bis zum Abpfiff und nehmen unseren 10ten Punkt aus 11 Tagen mit nach Hause und verbleiben auf dem dritten Tabellenrang.

Fazit: im Spiel zweier unterschiedlicher Ansätze neutralisieren sich zwei Teams auf Augenhöhe. Wir bekommen unseren spielerischen Ansatz nicht durch, die Gastgeber Zweikampf-und Defensivstark unterbinden unser fehlerbehaftetes Spiel, finden dabei jedoch selber kaum Offensive Lösungen. Im Ergebnis steht ein in meinen Augen gerechtes Unentschieden zweier guter Teams. Wir haben jetzt 4 Tage Zeit, um unsere Blessuren zu heilen und uns zu erholen. Dann geht es nach Oschatz, wo wir versuchen werden, die nächsten Punkte an die Hans Weigel Straße zu holen und unsere tolle Tabellensituation zu bewahren.
Unseren Gastgebern weiterhin viel Erfolg.

C1 Junioren Landesklasse Nord 20.Spieltag gegen RB Leipzig (B-Juniorinnen)

Montagabendspiel gegen RB

SV Lok Engelsdorf – RasenBallsport Leipzig (B-Juniorinnen) 5:0 (3:0)

Montagabends empfingen wir die U17 von RB Leipzig an der Hans-Weigel Strasse. Ideales Fussballwetter zur üblichen Trainingszeit, keine Ultras die mit Stimmungsboykott gegen die Zeit protestieren, der Termin sollte passen, um die nächsten 3 Punkte einzutüten.
Unsere Gegnerinnen, gegen welche wir in der letzten Saison zwei Mal das Nachsehen hatten, erschienen mit relativ dünner Spielerdecke. Im Hinspiel konnten wir unsere deutliche körperliche Überlegenheit schon nutzen, heute sollte es nicht anders sein.

Mit etwas Verspätung begannen wir die Partie und setzten die Gäste sofort in ihrer eigenen Hälfte fest. Erste Torannäherungen gelangen und die ersten Zweikämpfe gingen zu großen Teilen an uns, so dass sich die Spielrichtung recht schnell verdeutlichte. Schon zu Beginn wurde jedoch auch deutlich, dass nicht Jeder auf der Höhe war, Einige kämpften mehr mit sich, der Uhrzeit, dem Wetter oder dem doch eher ungewohnten Kontrahenten und fanden so gar nicht ins Spiel. Glücklicherweise machten es uns unsere Gäste relativ schnell recht einfach. Schon in Minute 5 gelingt uns das 1:0, nachdem sich eine Gästespielerin runde 20m vorm eigenen Tor in zentraler Position dafür entscheidet, einen Ball kontrollieren und aus der Gefahrenzone dribbeln zu wollen. Dies misslingt zu unserem Vorteil gründlichst. Unser eigentlicher Angriff ist nach Ballverlust gefühlt schon abgebrochen, jedoch bekommt Leon den Ball maßgenau serviert und zieht einfach mal ab. Die Hüterin chancenlos, und der Ball schlägt im linken Eck ein.

Mit der frühen Führung im Rücken beginnen wir nun, unsere angestrebte Spielidee zu vernachlässigen. Viele Einzelaktionen, katastrophale Passspiele und Ballannahmen und eine Spur unangebrachter Überheblichkeit halten Einzug und hindern uns an erfolgreicherem Spiel. Wir bekommen nicht wirklich viel auf die Reihe, wenn wir jedoch mal über Außen spielen und unsere deutlichen körperlichen Vorteile nutzen, brennt es im Gästestrafraum lichterloh. Man könnte meinen, wir verstehen nach gelungenen Aktionen das Prinzip einfachen Fussballspielens, machen wir leider aber eher nicht. Bis zu Minute 23 gelingt uns nicht viel, dann setzt Hans auf dem rechten Flügel mal energisch nach und befördert den Ball in den Strafraum, wo Leon als dankender Abnehmer zum zweiten Treffer einschiebt. Jetzt gelingen uns bessere Spielzüge, einige Male spielen wir schön über die Außen, finden jedoch selten den Abnehmer für die Flanken. Zwei Minuten vor dem Pausenpfiff schnürt Leon einen klassischen Hattrick, als er freigespielt der Hüterin das Nachsehen lässt. Mit einem sicheren 3 Tore Vorsprung gehen wir in die Pause und können einige Wechsel tätigen. Über die Art und Weise unseres Spieles ist zu sprechen und über die Einstellung einiger.

Der tadellos leitende Unparteiische eröffnet Halbzeit zwei, wir haben direkt wieder die Oberhand und gefühlt 80% Ballbesitz. Viele unnötige Ballverluste und vor allem Abseitspositionen sind unserem Tordrang hinderlich, wir spielen unsere Angriffe zu unkonzentriert aus. Etwas mehr Ruhe und Übersicht am Ball wäre in vielen Situationen hilfreich gewesen. Bis zur 49 Minute geht das so, wir spielen und flanken erfolglos. Dann hat Paul in zentraler Position den Kopf oben, sieht wie Demeny in die Tiefe startet und serviert optimal. Der Rest ist für Demeny nur noch Formsache. Hüterin umkurvt, Ball ins leere Tor. 4:0

Unsere weiteren Aktionen machen wir wieder durch eigene Fehler zunichte. Mal flanken wir zu schnell, mal zu spät, wenn wir spielen müssten, dribbeln wir und umgekehrt. Ein wenig hält der Schlendrian Einzug in unser Spiel. Selbst normale Bewegungen und Ballführungen misslingen uns nun regelmäßig und was Abseits ist, ignorieren wir völlig.Kein Beinbruch zum Glück an einem Tag, wo wir uns einem offensiv nicht stattfindenden Gegner gegenüber sehen. Jedoch auch nicht, was wir uns wünschen und erhoffen.
Drei Minuten vor Ende gelingt uns dann noch einmal ein richtig guter Spielzug. Flo zieht freigespielt von links in den Strafraum, behält Ruhe und Übersicht und serviert Hans einen mustergültigen Ball, den dieser nur noch einschieben braucht.
Drei Minuten später ist Spielende und wir fahren drei Punkte ein, ohne wirklich überzeugen zu müssen.

Fazit: gegen spielstarke und technisch / taktisch gute Gäste fahren wir drei Punkte ein, weil wir in den entscheidenden Momenten unsere deutliche körperliche Überlegenheit nutzen. Wir müssen lernen, gerade gegen physisch schwächere Teams unsere Räume und Schnelligkeit konsequenter zu nutzen. Der heutige Sieg, dank guter Abwehrarbeit und mit einem sicheren Rückhalt zu 0 ausfallend, bringt uns auf Platz 3 im Tableau. Rein rechnerisch haben wir damit nicht nur den Klassenerhalt sicher, sondern sind beim Einbiegen auf die Zielgerade hoffentlich wieder in der Erfolgsspur gelandet. In den nächsten 5 Wochen warten noch 7 schwere Spiele auf uns, die wir gemeinsam erfolgreich meistern möchten. Dazu gilt es weiter gut zu trainieren und erlernte Inhalte auf dem Platz umzusetzen.
Unseren Gästen noch maximale Erfolge

F3 Junioren FairPlay-Liga R02 5.Spieltag gegen SG Seehausen

Starke Auswärtsniederlage beim Tabellenführer

SG Seehausen – SV Lok Engelsdorf 1:0 (1:0)

Pünktlich viertel nach Acht trafen wir uns am Sonntag Morgen auswärts in Seehausen. Es stand das Spiel gegen den Spitzenreiter in unserer Gruppe an. Der Eine oder Andere war demzufolge etwas verunsichert. Ausser Nic waren alle 11 Spieler mit dabei. Wir begannen mit Dominik im Tor, Til und Kenny in der Abwehr, Emil und Jayden auf den Flügeln und Erik im Zentrum. Vom spielerischen begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe.

Der erste Treffer fiel dann für Seehausen, jedoch konnten wir kurz danach zum 1:1 durch Til ausgleichen. Es folgte eine etwas wirre Phase, wo wir das Spiel machten aber 2 mal ausgekontert wurden. Wir hatten einige Wechsel durchgeführt, so kamen Ole und Kerem in der Abwehr und Philipp auf den Flügel für Jayden. Eben jener Philipp schoss nach einem sehr schnellen Konter über Abwehr auf den Flügel, schnelle Seitenverlagerung von Emil auf Erik seitlich vorm Tor, Pass nach innen auf Philipp. Klasse genialer Spielzug durch sofortige Passstafette. Leider endete die HZ 1 mit 4:2 gegen uns.

Zu Beginn der 2. HZ fingen wir uns noch das 5:2. Jedoch kein Grund die Köpfe hängen zu lassen, jetzt begannen wir eine Aufholjagd und schossen durch Til und Jayden die Anschlusstreffer zum 5:4, bevor Seehausen noch einmal auf 6:4 erhöhen konnte. Jetzt waren nur noch wir am Drücker, allerdings nur noch etwa 3 min Spielzeit. Es gelang uns noch der Treffer zum 6:5 Endstand.

Am Ende ging uns die Zeit aus, oder rettete der Schlusspfiff dem Gegner den Sieg. Ein Unentschieden wäre das absolut verdiente Ergebnis gewesen, aber was wir da heute spielerisch gezeigt haben. Wow, das war Fußball vom Feinsten. Meinen Glückwunsch zu dieser Partie an die Jungs, bitte weiter so. Alle haben sich weiter entwickelt, dennoch möchte ich zwei Spieler besonders loben. Zuerst Emil mit sensationellen Dribblings und Läufer auf der Seitenlinie, dies brachte uns schnell und oft vor des Gegners Tor. Der zweite Spieler ist Erik, weil er sich nicht mehr mit dem Ball zum Tor versucht durchzukämpfen, sondern uneigennützig den Ball quer vor das Tor spielt, oder auch dem Til den Ball zum Schuss überlassen hatte. Alle sind gelaufen und haben um jeden Ball gekämpft, besonders Ole, Kenny und auch Milo. Wenn Max noch etwas am Schuss arbeitet, dann belohnt er sich mit einem Tor. Kerem fehlt Spielpraxis, damit er in seinen Aktionen schneller wird. Jammern auf hohem Niveau, macht bitte weiter so.